Kompanien

Fantastisches Jubiläumsschützenfest

Freitag - Jubiläumsabend in der Schützenhalle 

Die Vorfreude auf das Jubiläumsschützenfest schien groß zu sein, denn die ersten Schützen strömten schon vor dem offiziellen Einlass um 18 Uhr in die Schützenhalle. Pünktlich um 19 Uhr begann dann nach einer kurzen Begrüßung durch Moderator David Jaekel mit dem Einmarsch der Kompanieführer und der Fahnen der offizielle Teil des Jubiläumsabends. Nach einer kurzen Ansprache vom Glösinger Kompanieführer Marc Vollmer, richtete der Oberst der Bruderschaft Rainer Mühlnickel sein Grußwort an die Kompanien.

Im Anschluss kündigte David Jaekel die Festrede von Ehrenoberst Johannes Bette an. In seiner Festrede blickte Johannes auf die vergangenen 100 Jahre Schützenwesen zurück und erzählte vor allem von der Entstehungsgeschichte der Kompanien. Auf die Festrede folgten zwei Musikstücke des Musikvereins Oeventrop.

An diesem Abend gab es dann noch eine große Überraschung für einen ganz besonderen Schützenbruder. Unser scheidender Präses Ernst Thomas wurde unter stehenden Ovationen und minutenlangem Applaus von der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen mit dem Verdienstorden in Bronze geehrt. 

Dann gab Moderator David Jaekel Bürgermeister Ralf Paul Bittner, Amtsoberst Olaf Hachmann, dem Bezirksausschussvorsitzenden Gerd Stodolick sowie den Vertretern der Warsteiner Brauerei Zeit für ihre Grußworte. Darauf ließ es sich auch das Freiwillige Tambourkorps Oeventrop nicht nehmen, zwei Musikstücke zu spielen.

Der offizielle Teil neigte sich dann langsam dem Ende zu. David Jaekel gab den anwesenden Vereinen aus dem Ort noch die Gelegenheit zur Gratulation. Diese Gelegenheit nutzten auch zahlreiche Vereine aus. Zum Abschluss spielten der Musikverein Oeventrop und das Freiwillige Tambourkorps Oeventrop den Regimentsgruß.

Gegen 21 Uhr endete der offizielle Teil des Jubiläumsabends. Im Anschluss ging es dann zur Jubiläumsparty mit der Band „Happy Nation“ über, mit der bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

 

Samstag - Jubiläumsschützenfest

Auch wenn der erste Abend schon hart war, traten die Schützen schon um 09:15 Uhr an den Antreteplätzen der jeweiligen Kompanien an (Dinschede am Dinscheder Neumarkt, Glösingen an der Bergklause, Oeventrop am Appelhof). Von da aus ging es zur Schützenmesse in die Kirche. Die Kirche war gut gefüllt, was sicherlich auch an der Tatsache lag, dass dies die wirklich allerletzte Messe von Präses Ernst Thomas war. Im Anschluss ging es zur Totenehrung auf den Friedhof.

Nach der Totenehrung marschierten die Schützen durch den Ortsteil Oeventrop zum beliebten Frühschoppen „auf de Halle“. Gegen Mittag trafen dann auch die ersten Gastvereine ein, über deren Teilnahme wir uns sehr gefreut haben.

Pünktlich um 14 Uhr startete dann zusammen mit den Gastvereinen der große Festzug durch die Ortsteile Dinschede und Glösingen. Besonders war daran, dass die drei Kompanien Dinschede, Glösingen und Oeventrop dieses Mal gemeinsam marschierten, was ein beeindruckendes Bild abgab. Moderator Frank Göckeler stellte während des Festzuges alle teilnehmenden Vereine vor und sorgte mit ein paar lockeren Sprüchen für gute Stimmung beim Publikum.

Am Abend fand dann mit der Big Band des Musikvereins Hagen die große Jubiläumsparty in der Schützenhalle statt. Die Halle war an diesem Abend sehr gut gefüllt und es wurde wieder ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

Sonntag - Familientag

Der Sonntag stand vor allem im Zeichen der Kinder. Die einzelnen Kompanien trafen sich um 10 Uhr an den jeweiligen Antreteplätzen. Nach dem Zusammenschluss der Kompanien Dinschede und Glösingen an der Ecke „Auf der Heide / Glösinger Straße“, machten diese sich auf den Weg zum Sauerländischen Hof, wo die Oeventroper Kompanie bereits wartete. Von dort aus marschierten die Schützen geradewegs zur Schützenhalle und trafen dort pünktlich zum Frühschoppen um 11 Uhr ein.

Am Familientag wurden besonders für die Kinder zahlreiche Attraktionen geboten, die für strahlende Gesichter sorgten. Mehrere große Hüpfburgen luden zum Toben ein und eine kleine Eisenbahn, zwei Karussells und ein kleines Riesenrad boten Fahrspaß. Aber auch zwei Riesenrutschen und kleine Tritt-Gabelstabler sorgten für jede Menge Spaß. Das Highlight für die Kinder war jedoch ein Bagger, den sie selbst steuern und womit sie kräftig im extra aufgehäuften Kies schaufeln durften. Auch das traditionelle Schokolamei durfte natürlich nicht fehlen.

Sowohl die Kinder als auch ihre Eltern waren begeistert von dem vielfältigen Angebot, besonders da alle Attraktionen kostenlos zur Verfügung standen.

Am Nachmittag gab es passend zum Platzkonzert der Oeventroper Musiken dann auch Kaffee und Kuchen in der Cafeteria im Speisesaal. Bereits hier ein großes Dankeschön an alle, die am Angebot der Cafeteria beteiligt waren. Die Waffeleisen und das Rezept wurde uns zur Verfügung gestellt von Waffelhilfe.org, einem Projekt von CLOER (R).

Der Tag verging wie im Flug und neigte sich gegen 18 Uhr langsam dem Ende zu. Vor allem die Kinder hatten viel Spaß und konnten viele schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Wir hoffen, dass wir viele Kinder schon jetzt vom Schützenwesen begeistern konnten.

 

DANKE!

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns an dieser Stelle bei ALLEN zu bedanken, die zum Gelingen dieses einmaligen Festes beitragen haben.

Danke an unseren Festwirt Patrick Risse und sein Team. Danke an die Sponsoren, die vor allem den Sonntag in der Art überhaupt erst ermöglicht haben. Danke an alle Musiken und Bands (Musikverein Oeventrop, Freiwilliges Tambourkorps Oeventrop, Spielleutevereinigung Warstein, Musikverein Hagen und „Happy Nation“). Danke an „Bass Light“ für die Technik. Danke an alle freiwilligen Helfer beim Auf- und Abbau. Danke an alle Besucherinnen und Besucher!

Insgesamt können wir auf ein wirklich tolles und harmonisches Wochenende zurückblicken, an dem viel gelacht und gefeiert wurde. Auf eine Wiederholung in 25 Jahren! :)


Die Vorstände der Kompanien Dinschede, Glösingen und Oeventrop